Blogparade: was bedeutet Weihnachten für Dich?

Dori veranstaltet eine Blogparade mit dem Thema: Was ist für Dich Weihnachten?

Dori gibt auch gleich ein paar Leitfragen mit, also brauche ich mir um die Struktur am frühen morgen schon mal keine Sorgen machen :-)

Das sind ihre Fragen:

  • Was bedeutet für Dich Weihnachten?
  • Wie stehst Du dazu?
  • Hat es noch den „alten“ Wert?
  • Ist es für Dich das Fest der LIEBE?
  • Oder das Fest des Konsumrausches?
  • Wie feierst Du Weihnachten?

::

Was Weihnachten für mich bedeutet

Vor allen Dingen dies:
Ruhe, Ruhe, Ruhe!
Es ist die Zeit für mich, für meine Partnerin, für die Familie, für Besinnung, für innere Einkehr.
Das Ganze ohne großen Weihnachtszauber, sondern ganz allein der inneren Welt gewidmet.

Wenn wir zuhause sind, fehlt mir eigentlich nur der Schnee, denn nichts beruhigt mich mehr als leise rieselnder Schnee.

Ansonsten ist Weihnachten nur noch der von Aussen vorgegebene Zeitrahmen für eine erholsame innere Einkehr.

::

Wie ich zu Weihnachten stehe

Oops, die Frage verstehe ich nicht. Egal, ich schreibe, was mir in den Sinn kommt. Ich finde Weihnachten okay. Deshalb gibt es ja sogar mein kleines Online-Seminar Power-Weihnachtsmann. Die religiöse Bedeutung mag ich, auch wenn ich mit der Institution Kirche nix am Hut habe. 
Die faktische Bedeutung mag ich auch: Menschen beschenken sich oder nutzen die Zeit für sich. Das ist auch okay.
Die Wirtschaft verdient auch prächtig daran, auch okay.

::

Hat es noch den „alten“ Wert?

Nö! 

Weihnachten war für mich als Kind das Erlebnis überhaupt. Erst habe ich mit meinem Vater den Weihnachtsbaum gekauft, dann im rustikalen Wohnzimmer aufgestellt und mit Mutter und Oma geschmückt. Dann wurden die echten Kerzen angeklipst.

Um 18:00 Uhr war Bescherung. Wow – das kann ich bis heute sehen, hören und fühlen, was damals gefühlsmäßig in mir geschah. Der Anblick von über 100 Kerzen, am Weihnachtsbaum, in den Fensterbänken, auf dem riesigen Tisch – es war überwältigend – und ist es noch bis heute. Dazu klassische Weihnachtsmusik, ein herrlicher Weihnachtsduft, draussen rieselt der Schnee, alle drinnen sind fein gekleidet – ich kann es kaum in Worte fassen!
Aber die Kerzen, das war für mich das Grösste!

Seit der Kindheit habe ich nie wieder solche Weihnachten erlebt, egal, wie sehr ich mich später auch angestrengt habe, als ich selbst “Veranstalter” war.

Also habe ich entschieden, die Kindheitserinnerungen als solche zu bewahren – und nicht mehr zu versuchen, die Erinnerungen irgendwie wiederholen zu wollen.

Wie heisst es doch so schön:

Lassen wir die Vergangenheit dort wo sie hingehört: in der Vergangenheit :-)

::

Ist es für Dich das Fest der LIEBE?

Nein, und das war es auch nie für mich. Wieso Fest der Liebe? Liebe extra feiern?

Spirituell ausgedrückt sind wir selbst reine Liebe, da brauche ich kein äusserliches Fest. Wenn wir selbst die reine Liebe sind, dann feiern wir uns mit einem solchen Fest also selbst? Genau! Gut!

Deshalb nutze ich diese Zeit auch für innere Einkehr!

::

Oder das Fest des Konsumrausches?

Rausch? Nein! Mehr kaufen als sonst? Teilweise!
Ich stehe nun mal auf besondere Weihnachtsdeko und wenn ich etwas aussergewöhnliches finde, dann kaufe ich das.  

::

Wie feierst Du Weihnachten?

Oft zu zweit, diesmal mit der ganzen Familie. Mit Tannenbäumchen, Lametta, Kerzen, Musik, Kamin und Geschenken. Ganz konservativ :-)

::

Sodele Dori, das war mein Beitrag zu Deiner schönen Blogparade.

Ich wünsche Dir jede Menge schöne Beiträge :-)

Ihr könnt noch bis zum 16. Dezember mitmachen.

Feel better!

Frank Obels

Frank Obels ist Berater, Coach und Trainer im Bereich Business-Psychologie und Persönlichkeitsentwicklung. Du findest ihn auch auf Google+ und Facebook.

Auch interessant...

6 Feel Better-Reaktionen

  1. Dori sagt:

    Lieber Frank,

    danke für Deinen schönen Beitrag zu meiner ersten Blogparade :-)

    Alles Liebe für Dich,

    Dori :-)

  2. zentao sagt:

    Lieber Frank
    Ich habe mit diesem Beitrag,jetzt alle Beiträge gelesen; alle haben etwas gemeinsames,die schöne Erinnerung an die Kindheit, die vielen Geschenke , aber auch oft Streit an Weihnachten. Alle feiern immer noch Weihnachten und alle haben sich eine Eigene Definition von diesem Fest erarbeitet. Für alle ist es heute ein schönes Fest und es ist immer noch ein Familienfest.
    Liebe Grüsse zentao

  3. Hi Dori und zentao,

    ja, Weihnachten hat noch immer einen Hauch von “Sehnsucht”.

    Wenn ich manchmal mit Menschen spreche, die Weihnachten weit weg im “Urlaub” verbringen und ich sie dann frage, ob sie sich nicht manchmal nach einem Weihnachten wie “früher” sehnen, so dauert es zwar einen Moment bis sie in den “Ehrlichkeitsmodus” schalten, aber dann sieht man es an den Augen: ja, sie sehnen sich danach.

    Was auch immer an Weihnachten “dran ist”, es ist etwas dran :-)

    Liebe Grüsse

    Frank

  1. 9. Dezember 2008

    […] Frank […]

  2. 18. Dezember 2008

    […] Frank […]

  3. 18. Dezember 2008

    […] Frank […]