Abnehmen und dabei Geld verdienen!

Ich bin sicher, davon träumen manche Menschen. Von wegen Traum – in Italien funktioniert das in der Realität!
Am Wochenende habe ich in den französischen Nachrichten einen netten Bericht über das norditalienische Dorf Varallo in der Lombardei gesehen.
Der Bürgermeister dort wollte etwas gegen das Übergewicht seiner Bürger tun. Denn mehr als 30 Prozent seiner Schäfchen hatten dank Pasta & Co. massives Übergewicht.

Also tat er Folgendes:
jeder Mann, der sich “offiziell” wiegen lässt und dann im Monat 4 kg abnimmt, erhält 50 Euro, bei den Damen reichen 3 kg.

Wird das “Abgenommene” über 5 Monate gehalten, gibt es 200 Euro und wer noch länger schlank bleibt, erhält am Jahresende eine Abschluss-Prämie von 350 Euro.

Was glaubt Ihr – hat da irgendwer mitgemacht?

JA – und wie! Der ganze Ort will schlank werden und sogar das italienische Gesundheitsministerium will die Idee jetzt aufgreifen.

Da frage ich mich:
erst mit Geld bewegt man die Menschen zu mehr Gesundheit?

Was denkt Ihr darüber?

Feel better ;-)

Frank Obels

Frank Obels ist Berater, Coach und Trainer im Bereich Business-Psychologie und Persönlichkeitsentwicklung. Du findest ihn auch auf Google+ und Facebook.

Auch interessant...

5 Feel Better-Reaktionen

  1. Norbert sagt:

    Wer für Geld Gewicht reduziert, frißt es für Geld auch wieder drauf :-)

    Schönes Hamsterrad. Du bekommst Geld für weniger Kilo, dann bekommst Du noch mehr Geld für wieder mehr Kilo. Dazwischen liegen halt 5 Monate.

  2. Bernd sagt:

    Moin Frank,

    na, ich würde das Geld natürlich nehmen. Muss eh abnehmen ;-)

    Eine Motivation zum Schlankbleiben ist es allerdings eher weniger. Ein Jahr sind da nicht sonderlich viel, so lange kann man den inneren Schweinehund durchaus mal besänftigen.

    Viele Grüße

    Bernd

  3. Christa sagt:

    Ich denke, dass das am Jahresende eine feucht-fröhliche Schlacht am kalten Buffet gibt, wo nach Herzenslust und hemmungslos alles genossen wird, worauf man die ganzen Monate zuvor verzichtet hat.;-)

  4. Mike Seeger sagt:

    Hallo Frank,
    ich hatte den Artikel auch gelesen – kopfschüttelnd. Wer im Monat vier Kilo abnimmt, programmiert sich für den berühmt-berüchtigten Jo-Jo-Effekt. Das heißt: Nach der Abnehmphase werden die verschwundenen Kilos wieder dazukommen, plus eine Zusätzliche Reserve für schlechte Zeiten. Werden die das durchziehen, sind die Menschen dort in zwei Jahren dicker als zuvor. Das Schlimmste ist, dass sich das Gesundheitsministerium dafür hergibt, den Schwachsinn zu unterstützen.
    Soviel zum Thema Abnehmen und Ernährung. Apropos …
    Der erste Gastautor hat schon geschrieben.
    Viele Grüße
    Mike

  5. Simone Ruba sagt:

    Die Idee ist genial, aber der Zeitraum ist natürlich viel zu kurz gewählt. Und ich denke auch, dass die 4 kg pro Woche zu hoch gewählt sind, denn grade schnelles Abnehmen ist ja extrem ungesund und führt fast zwangsläufig zum Jojo Effekt.

    Grüße aus Berlin – Simone