Gast-Blogger oder nicht?

Ich sehe immer wieder Blogs, die von mehr als nur einem Blogger “gelebt” werden, andere wiederum lassen ab und dann mal einen Gastblogger zu Wort kommen.

Mir gefällt die Idee prima, bloss ist mein Blog eigentlich zu klein dafür (zumindest sind die anderen Blogs, die das machen, grösser).

Aber ich glaube, das ist mir egal. Ich werde mal in mich horchen, ob ich das nicht machen werde. Das lockert ein wenig auf und vielleicht ergeben sich daraus sogar noch ein paar nützliche Nebeneffekte.

Falls Ihr eine Meinung dazu habt, dann schreibt es :-)

.:.

Feel better!

Frank Obels

Frank Obels ist Berater, Coach und Trainer im Bereich Business-Psychologie und Persönlichkeitsentwicklung. Du findest ihn auch auf Google+ und Facebook.

Auch interessant...

2 Feel Better-Reaktionen

  1. Bernd sagt:

    Hi Frank,

    interessante Idee, auch wenn ich sie in der Tiefe als relativer Neublogger vielleicht nicht überblicke.

    Nur: Blogs mit mehreren Autoren sind nicht viel mehr als Blogs mehrer Autoren.

    Nur dass ich sie über das selbe Feed lese. Und damit fängt das Problem an.

    Selber lese ich in Blogs entweder weil mich das Thema interessiert … aber noch mehr weil mich bestimmte Schreiber in der einen oder anderen Weise “packen”. So habe ich Blogs im Feed (und lese sie auch!) die mich vom Thema absolut nicht interessieren. Nur weil mich der Stil anspricht.

    Ich habe nur ein einziges Blog meiner Aufmerksamkeit im Feed, dass mehrere Autoren hat … und finde es eher nervig “meinen” Autor unter den anderen zu filtern. Nur dieser Autor behandelt nämlich meine Themen.

    Was ich aber spannend fände: Was passiert wenn eine andere Person verdonnert würde, mal zu einem meiner Themen etwas zu schreiben? Kommt über das selbe Feed aber bringt vielleicht neue Sichtweisen und wird dadurch spannend?

    Viele Grüße

    Bernd

  2. Frank sagt:

    Hi Bernd,

    tolles Feedback, hab Dank.
    Ich bin mit allem, was Du schreibst, einverstanden.

    Meine Absicht liegt genau in dem, was Du spannend fändest: der Gast-Blogger schreibt etwas zum Thema des Blogs, auf dem er schreibt.
    Also beispielsweise ein Unternehmensberater über Entspannungsmethoden, oder ein Therapeut über seine Behandlungsmöglichkeit …

    Ich werde mir Deine Anregungen sicherlich noch ein paar Mal zu Gemüte führen, sind wirklich toll.

    Greetings :-)

    Frank