Du hast kein Problem? Kein Problem!

Das war ein wirklich aussergewöhnliches Gespräch, das ich vor einiger Zeit mit einem Kunden hatte. Wir sprachen so über Allerlei und natürlich auch über das aktuelle Zeitgeschehen. Und fast schon etwas verunsichert erwähnte der Kunde dann, dass es ihm richtig gut gehe.

Als ich ihn fragte, warum er mir das erzähle, da gab er zu, dass er sich frage, ob das auch so bleibe. Schliesslich hätten so viele Menschen so viele Probleme.

Wenn Du kein Problem hast …

Dann darfst Du sicherlich richtig glücklich sein. MUSST Du ein Problem haben? Ist das schon so “normal” geworden? Hast Du mal darüber nachgedacht, dass Du einfach nur glücklich sein kannst, wenn es Dir richtig gut geht?

Sei happy und fertig!
Es gibt kein Gesetz im Universum, dass Du eines Tages ein Problem haben wirst.
Dieser Planet bereitet sich auf eine kaum vorstellbare “Dimension” des Loslassens vor – und die meisten Menschen haben damit grösste Schwierigkeiten.

 

Loslassen …

Wenn Du alles in Deinem Leben gut loslassen kannst (das bedeutet nicht, dass Du das musst), dann ist alles fein. Es geht bei praktisch allen “Problemen” um einen Aspekt des Loslassens.

Loslassen kannst Du etwas dann, wenn Du es vorher angenommen hast, vollständig angenommen hast, wenn Du damit in vollständigem Frieden bist. Bei den Themen Geld und Beziehungen ist das für manche Menschen eine grosse Herausforderung.

Wenn Du zu den Menschen gehörst, die damit kein Problem haben, dann hast Du eben kein Problem. :-)

 

Du willst doch ein Problem?

Dann kennst Du sicherlich Menschen, die ein Problem haben. Und dann hilfst Du denen einfach, so gut Du das kannst. Wir bewegen uns ohnehin in eine Zeit hinein, in der wir eine neue Form der Gemeinschaft erleben werden und das bedeutet auch, für einander da zu sein.

Also, vielleicht ist es eine schöne Idee für Dich, anderen Mitmenschen zu helfen.

 

Anderen Menschen helfen

Das kannst Du übrigens auch, wenn Du selbst Probleme hast. Denn die Menschen, die Du triffst, triffst Du aufgrund einer gemeinsamen Resonanz. Wenn Du diesen Menschen bei Ihrem Problem hilfst, dann hilfst Du wahrscheinlich auch Dir selbst. Vielleicht nur, indem Du neue Lösungsideen oder neue Aspekte erkennst.

 

Lass Probleme los

Egal, ob Du Probleme hast oder nicht, es gibt sie ohnehin nicht. Probleme sind Illusionen (das wird hier auch technisch erklärt), die wir halt als real erleben. Es ist aber nicht real.

Deshalb kannst Du das Wort “Problem” auch gleich aus Deinem Sprachschatz streichen. So lässt Du es am einfachsten los. Und tatsächlich geht es nur ums Loslassen.

Fazit: wenn Du kein … hast (jetzt benenne ich es nicht mehr), dann freue Dich doch einfach! Beschenke jeden Tag, den Du kein … hast, einen anderen Menschen – mit einer Kleinigkeit. Was für Dich eine Kleinigkeit ist, kann für den anderen Menschen eine “Grossigkeit” sein.

 

Danke

Das ist dann der Geheimtipp, wenn Du kein … hast. Sei einfach DANKBAR – von ganzem Herzen. Dann bleibst Du in der guten Schwingung!

:-)

FEEL BETTER!

 

Juhu! Werbung für mein erstes eBook:

Juhu! Kommunikation!
Lies dieses Buch und Dir wird ein Licht aufgehen, möglicherweise sogar mehrere Lichter. Die meisten Menschen machen es sich in Sachen Kommunikation viel zu schwer, fühlen sich dadurch unwohl und kommunizieren langweilig und gequält, anstatt natürlich und authentisch.
Dieses Buch zeigt Dir den Weg zurück ins "Juhu".

Frank Obels

Frank Obels ist Berater, Coach und Trainer im Bereich Business-Psychologie und Persönlichkeitsentwicklung. Du findest ihn auch auf Google+ und Facebook.

Auch interessant...

2 Feel Better-Reaktionen

  1. Angela sagt:

    Wann ist ein … ein …? Wenn ich es dazu mache!

    Für manche ist es ein …, keinen Partner oder kein Geld zu haben.
    Für manche ist es ein …, einen Partner zu haben oder nicht zu wissen, wohin mit ihrem Geld.

    Ein … entsteht doch immer dann, wenn wir das Eine als gut und das Andere als schlecht bewerten.

    Nehmen wir das, was wir haben, wie du sagst, dankbar an, dann haben wir kein … ! :P

    Oft nehmen wir es unseren Mitmenschen übel, wenn sie in einer für uns hochakuten Situation zu uns sagen: “Ich versteh gar nicht, was dein … ist!” Wie denkt der Andere? Gibt es Überzeugungen, die wir uns zu eigen machen können? Welche unserer alten Überzeugungen lassen wir im Gegenzug los? Wir bräuchten ja nur die Sichtweise unseres Mitmenschen in dieser Hinsicht übernehmen, dann wäre das … weg!

    Seit einiger Zeit gibt es bei meinem täglichen Tagebucheintrag die Rubrik “Das ist mir heute aufgefallen”. Damit meine ich Dinge, über die ich quasi gestolpert bin, die den Flow in meinem Alltag unterbrochen haben. Oft kann ich da ein oder zwei Einträge machen, die mich jedoch lang nicht mehr so berühren wie früher.
    Weiters gibt es die Rubrik “Da kann ich mich zukünftig noch verbessern” für Situationen, mit denen ich zukünftig anders umgehen will.
    An manchen Abenden fällt mir dazu gar nix ein, weil ich an dem Tag einfach rundum zufrieden war damit, wie mein Tag verlaufen ist und ich ok bin, so wie ich bin und handle. :P

    Carpe diem,

    Angela

  2. Heribert sagt:

    „Probleme hat man heutzutage fest im Griff, deshalb sind sie so schwer zu lösen. — Und deshalb ist LOSLASSEN die LÖSUNG.

    Schönes Wochenende!